x
Suchergebnisse (0)

    Geschichte des Hauses

    Die Südtorschule

     

    Am südlichen Ende der historischen Rietberger Altstadt gelegen, entstand in den Jahren 1906 bis 1907 auf der alten Bleiche vor dem Südtor und dem Stadtgraben die neue Katholische Volksschule der Stadt. Das Gebäude besitzt neugotische Anklänge bei den Giebeln, Portalen und verschiedenen Fenstern. Als sicher wichtigstes Gebäude der „Historismusinsel“ am Südtor ist es von herausragender städtebaulicher Bedeutung für den Südtorbereich sowie die untere Mastholter und Delbrücker Straße. Die Schuleinweihung geschah am 10. April 1907

     

    Es gab im Laufe der Jahre mehrere An- und Umbauten. 1989 gab es z.B. am heute denkmalgeschützten Gebäude noch einmal einen großen Umbau mit verglaster Front, Galerie und Fahrstuhl. Der größte Teil des Gebäudes wird heute als Jugendzentrum genutzt. Ein weiterer Teil des Gebäudes wird von der Abteilung "Jugend, Soziales & Wohnen" der Stadt Rietberg genutzt. 

      

     

    Das Jugendhaus Südtorschule 1935: Erweiterungsbau der Volksschule zwischen Klassentrakt und Lehrerwohnhaus (rechts)

     

    Quelle: Hanschmidt, Alwin (Hrsg.): 700 Jahre Stadt Rietberg, 1289 - 1989: Beiträge zu ihrer Geschichte, Rietberg 1989.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Und hier seht ihr noch weitere Fotos der Südtorschule (Quelle: Stadtarchiv Rietberg)